Aktuelle Änderungen - Suchen:

Anne Kaffeekanne

Vahle / Frederik Vahle & Dietlinde Grabe: Anne Kaffeekanne (1984)

D
Es war einmal ein Mädchen, das Mädchen, das hieß Anne,
D A7 D
Die blies so gern Trompete auf der Kaffeekanne.
D A D D A D
Tra-ri-tra-ra, tra--ri, tra-ri, tra-ra;
D A A7 D
Bis dass die ganze Nachbarschaft "Aufhörn!" schrie.
D A7
Da flog sie, oh Pardon, auf dem Besenstiel da-von,
A7
Geradeaus, über's Haus,
A7 D
dreimal rum und hoch hin-aus.
 
Da kam sie an den Nordpol, und was war denn da? 
Da riefen alle Eskimos, wie wunderbar! 
Und einer sprach: "Gemach, gemach. 
Die Anne kocht uns Lebertran, an jedem Tag". Da flog sie... 
 
Dann kam sie in die Wüste, und was war denn da? 
Ein riesengroßer Löwe, der hungrig war. 
Und da sprach er: Ich mag dich sehr, 
Ich habe dich zum Fressen gern, Komm doch ein Stückchen näher! Da flog sie... 
 
Dann kam sie in die Alpen, und was war denn da? 
Da traf sie auch die Heidi, die beim Almöhi war. 
Sie sprach zu ihr: Komm flieg mit mir. 
Doch Heidi sprach: Ich war schon weg, Drum bleib' ich lieber hier. Da flog sie... 
 
Da kam sie in den Schwarzwald, und was war denn da? 
Da sprach ein Oberförster mit strohblondem Haar: 
Du bist genau, die richtige Frau. 
Du bringst mir die Pantoffeln für die Tagesschau. Da flog sie... 
 
Sie kam nach Wanne-Eickel, und was war denn da? 
Der kleine Hansi Heinemann, der einsam war. 
Er sprach zu ihr: Ich flieg' mit dir. 
Nimm diese Kaffeekanne als Geschenk von mir. Flogen sie... 


zurück zum Liederbuch

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 17.01.2020 15:39 Uhr