Aktuelle Änderungen - Suchen:

Kaspar

Reinhard Mey

Am D Am C E Am Am D Am C E Am C Am D G C E Am C E Am
/ / / / / / / / / / / / / / / / / /
Am D Am C E Am
Sie sagten, er käme von Nürnberg her Und er spräche kein Wort
Am D Am C E Am
Auf dem Marktplatz standen sie um ihn her Und begafften ihn dort
C Am
Die Einen raunten: Er ist ein Tier" Die Andern fragten: Was will der hier?"
D G C E Am C E Am
Und daß er sich doch zum Teufel scher' So jagt ihn doch fort So jagt ihn doch fort!"
 
Am D Am C E Am
Sein Haar in Strähnen und wirre Sein Gang war gebeugt
Am D Am C E Am
Kein Zweifel, dieser Irre Ward vom Teufel gezeugt!
C Am
Der Pfarrer reichte ihm einen Krug Voll Milch, der sog in einem Zug
D G C E Am C E Am
Er trinkt nicht vom Geschirre Den hat die Wölfin gesäugt! Den hat die Wölfin gesäugt!"
 
Am D Am C E Am
Mein Vater, der in unsrem Orte Schulmeister war
Am D Am C E Am
Trat vor ihn hin, trotz böser Worte Rings aus der Schar
C Am 
Er sprach zu ihm ganz ruhig, und Der Stumme öffnete den Mund 
D G C E Am C E Am
Und stammelte die Worte: Heiße Kaspar Heiße Kaspar"
 
Am D Am C E Am
Mein Vater brachte ihn ins Haus Heiße Kaspar"
Am D Am C E Am
Meine Mutter wusch seine Kleider aus Und schnitt ihm das Haar
C Am
Sprechen lehrte mein Vater ihn Lesen und schreiben und es schien
D G C E Am C E Am
Was man ihn lehrte, sog er in sich auf Wie gierig er war! Wie gierig er war!
 
Am D Am C E Am
Zur Schule gehörte derzeit noch Das Üttinger Feld
Am D Am C E Am
Kaspar und ich pflügten zu zweit Bald war alles bestellt
C Am
Wir hegten und pflegten jeden Keim Brachten im Herbst die Ernte ein
D G C E Am C E Am
Von den Leuten vermaledeit Von deren Hunden verbellt Von deren Hunden verbellt
 
Am D Am C E Am
Ein Wintertag, der Schnee lag frisch Es war Januar
Am D Am C E Am
Meine Mutter rief uns: Kommt zu Tisch Das Essen ist gar!"
C Am
Mein Vater sagte: ...Appetit" Ich wartete auf Kaspars Schritt
D G C E Am C E Am
Mein Vater fragte mürrisch: Wo bleibt Kaspar?" Wo bleibt Kaspar?"
 
Am D Am C E Am
Wir suchten, und wir fanden ihn Auf dem Pfad bei dem Feld
Am D Am C E Am
Der Neuschnee wehte über ihn Sein Gesicht war entstellt
C Am
Die Augen angstvoll aufgerissen, Sein Hemd war blutig und zerrissen.
D G C E Am C E Am
Erstochen hatten sie ihn Dort am Üttinger Feld Dort am Üttinger Feld
 
Am D Am C E Am
Der Polizeirat aus der Stadt Füllte ein Formular
Am D Am C E Am
"Gott nehm ihn hin in seiner Gnad" Sagte der Herr Vikar
C Am
Das Üttinger Feld liegt lang schon brach Nur manchmal bell'n mir noch die Hunde nach
D G C E Am C E Am
Dann streu ich ein paar Blumen auf den Pfad Für Kaspar


Zurück zum Liederbuch

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 17.01.2020 15:39 Uhr