Aktuelle Änderungen - Suchen:

Widder

Evert Jan Bouman

C Am Dm G
C Am Dm G
Widder, wetze deine Hörner, Widder, zaghaft geht nicht mehr.
C Am Dm G
Geballt, gebückt, kräftig stoßen, Alleine vorwärts ohne Heer.
 
C Am Dm G
Du, du, du kannst dich nicht verstecken, Die Zeit tickt weiter, fließt und fließt.
C Am Dm G
Kein Zurück mehr, vorwärts, Widder, Das frische Gras sprießt und sprießt.
F C F C
Merke, Widder, aus der Stille, Wird der Angriff dir gelingen.
F C G - C G
Wider deinen Widderwillen Kann kein Strohmann dich bezwingen.
 
Auch wenn sie deine Wolle scheren, deinen Schutz dir rauben, deine Saat, 
Sei dir bewusst, du kannst dich wehren, du bist ein Widder, kein Kastrat. 
 
Die Schlächter, Widder, wollen schlachten, Wollen dich als Osterlamm. 
Widder, wetze deine Hörner, Rüste dich und stehe stramm. 
Merke, Widder, aus der Stille Wird der Angriff dir gelingen. 
Wider deinen Widderwillen Kann kein Strohmann dich bezwingen. 
 
Fresse, Widder, du brauchst Nahrung, Nein, kein Käfig, keine Stäbe; 
Wiese, Felder, Wald und Lichtung, Sag nicht dass es das nicht gäbe. 
 
April, April, Osterglocken, Auferstehung, Widder stehe. 
Wenn sie schreien: Leg dich, hocke! Sprich dann stille: Nein, ich gehe. 
Merke, Widder, aus der Stille Wird der Angriff dir gelingen. 
Wider deinen Widderwillen Kann kein Strohmann dich bezwingen. 


Zurück zum Liederbuch

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 17.01.2020 15:39 Uhr