Aktuelle Änderungen - Suchen:

Wovon Ich singe

Evert Jan Bouman

A
Und jetzt mein letztes sauberes Hemd
E
Und wie immer mit leeren Taschen.
Im Spiegel bin ich mir selber fremd 
E7 A
Und stolper' über die leeren Flaschen.
Familienfotos im Schub im Schrank 
A7 D / / / | Dm / / / / |
Und zwischendrin ein goldener Ring.
A Bm
Ich weiß nicht, wie es kommt,
E A
Dass ich trotz alledem noch singe.
 
Auf dem Bild was hier schief hängt 
Spielen die Kinder mit Katze und Hund. 
Ich habe den Schmerz ganz weit verdrängt, 
Die Seele ist noch viel zu wund. 
Fragen die Kinder noch nach mir 
Wenn ich keine teuren Geschenke bringe? 
Ich weiß nicht, wie es kommt, 
Dass ich trotz alledem noch singe. 
D
Für mich war Leben ein Farbenspiel,
A
Nach vorne streben, doch ohne Ziel.
D
Rutscht man herunter, klettert man hinauf,
A
Man nimmt sein Schicksal nicht nur in Kauf.
|: Bm E A :|
Es ist mir nicht gleich, So sind die Dinge wovon ich singe.
 
Auf der Fensterscheibe schreibe ich im Dreck 
In Spiegelschrift, dass ich euch liebe. 
Doch meine Lieben sind alle weg, 
Nur der Sand knirscht im Getriebe. 
Jedoch, die Amsel singt ihr Lied. 
Sie weiß, dass ich dann weiter ringe 
Vielleicht weiß sie, wie es kommt, 
Dass ich trotz alledem noch singe. 
 
Die Freunde sagen: Augen zu! 
Gehe durch die letzte Wand, 
Schau nicht zurück, bewahre die Ruh'. 
Das Glück ist immer ohne Pfand, 
Ich balanciere auf dem Seil 
Und manchmal auf des Messers Klinge. 
Doch ich bin froh, dass es so ist, 
Dass ich trotz alledem noch singe. 
Für mich war Leben ein Farbenspiel, 
Nach vorne streben, doch ohne Ziel. 
Rutscht man herunter, klettert man hinauf, 
Man nimmt sein Schicksal nicht nur in Kauf. 
Es ist mir nicht gleich, 
So sind die Dinge wovon ich singe. 


Zurück zum Liederbuch

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 17.01.2020 15:39 Uhr